Mode & Trends

So stylst du den Oversize-Look richtig

Der Oversize-Look ist seit gefühlten Ewigkeiten schon ein fester Bestandteil der Modewelt. Obwohl viele Trends kommen und gehen, begleitet dieser uns seit Jahrzehnten. Das liegt wohl an der unschlagbaren Kombination aus bequem und schick. Übergroße Pullis oder weit geschnittene Hosen können leicht mit eng anliegenden Teilen kombiniert werden. Generell gilt bei uns: Trage, was und wie du es willst – hauptsache, du fühlst dich wohl. Falls du dennoch den ein oder anderen Tipp und Inspiration zum Stylen des Oversize-Looks möchtest, haben wir hier ein paar Infos und Stylingideen für dich. 

Was heißt Oversize?

Dem Oversized-Style verhalf keine Geringere als Coco Chanel selbst zum Durchbruch. Als ein Stück Emanzipation wollte sie elegante Frauenkleidung kreieren, dabei ihren Trägerinnen trotzdem Bewegungsfreiheit lassen. Oversize-Look bedeutet aber eigentlich nichts anderes, als die Kombination von weiten, teils fast überdimensionierten, und engen Kleidungsstücken. Und gerade weil dieser Stil so vielfältig ist, steht er wirklich jedem gut.

Einfach, bequem, sexy: Das macht den Oversize-Look so besonders

Oversize-Fashion und sexy? Vielleicht denkst du, dass sich das widerspricht. Für mich nicht, denn sexy bedeutet keineswegs immer „hauteng“. Eine weit geschnittene Bluse aus fließendem Stoff, schmeichelt deiner Figur genauso wie ein kurzes schwarzes Kleid.  

Oversize-Variante 1: Oben weit & unten eng

“Oben weit, unten eng” ist der beliebteste Oversize-Look bei Frauen. Denn egal, ob Pulli, Bluse, Blazer oder Hoody – die bequeme Weite kombinierst du am besten mit engen Hosen oder knappen Shorts und High Heels. Wenn du aber doch deine Figur zeigen möchtest,, steckst du einfach das Oversize-Oberteil vorn in den Hosen- oder Rockbund. Dieser Trick kombiniert mit einem schicken Paar High Heels und schon ist oversized auch etwas für dich, wenn du nicht ganz so groß gewachsen bist.

 

 

Oversize-Variante 2: Oben eng & unten weit

Diese Variante sieht man zwar eher selten, sie ist aber keineswegs weniger modisch: Du kombinierst ein schmales Oberteil mit einer weiten Hose oder einem Maxi-Rock. Deiner Vorliebe für Muster und Farben sind hier keine Grenzen gesetzt. Gerade bei Maxi-Röcken gibt es fast nichts, was es nicht gibt. Wenn du dich ein wenig größer schummeln möchtest, trag einfach deine Lieblings-High-Heels mit filigranem Absatz zu diesem Outfit. Damit bist du überall gut angezogen.

 

Vorsicht vor zu viel 

Es spricht nichts dagegen, komplett im Oversize-Style unterwegs zu sein. Allerdings solltest du in diesem Fall von allzu großen Mustern oder auffälligen Prints Abstand halten. Der All-in Oversize-Look wirkt dann gut, wenn du dich für einen Ton-in-Ton Look entscheidest. Und noch ein wichtiger Tipp: Klar, Oversize in einem Ton bietet theoretisch viel Oberfläche, um deine liebsten Accessoires zur Schau zu stellen. Aber auch hier ist weniger mehr. Statt alles auf einmal zu tragen und dein Outfit damit zu überladen entscheidest du dich lieber für ein Stück und lässt dieses optimal zur Geltung kommen.

 

 

Ein Oversize-Look für alle

Ich liebe den Look, denn er ist bequem und super einfach kombinierbar. Und gerade, weil er schon so lange Teil unserer Modewelt ist, findest du auch immer spannende neue Teile in deinem liebsten Second-Hand-Store.

Und obwohl der Look für jede Frau etwas ist, achte darauf, dass deine Körpermitte immer sichtbar ist. Du läufst sonst Gefahr, „sackig“ zu wirken. Dies gilt auch, wenn du eine größere Größe trägst. Ein Gürtel ist hier ein gelungener Blickfang.

Egal, für welche Variante du dich entscheidest, die Betonung sollte immer auf dem Oversized-Stück liegen. Verrate in den Kommentaren, was dir besonders gefällt!

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN...

KEINE KOMMENTARE

    KOMMENTAR HINZUFÜGEN