Allgemein

Die besten Pflegetipps für deine Wollkleidung

Wolle waschen – aber richtig

Für mich gibt es nichts Schöneres, als mich im Winter in einen warmen Wollpulli einzukuscheln. Wolle ist ein natürlicher Stoff, der mit der richtigen Pflege lange schön bleibt. Damit auch dein neuer pre-loved Pulli lange dein schicker Liebling bleibt, verrate ich dir meine Tipps zum Waschen von Wolle.

Spezielles Waschmittel ist wichtig

Das Wichtigste gleich vorweg: Verwende beim Wollkleidung waschen immer entweder ein spezielles Wollwaschmittel oder aber ein Shampoo. Kein Witz, denn Wolle ist letztlich nichts anderes als das Haar von Tieren. Und was deiner Mähne guttut, ist auch für deinen Wollpulli nicht schädlich. Hier solltest du wirklich strikt sein und nicht irgendein Waschmittel verwenden. Wenn du deinen Wollpulli, deine tolle Weste oder deinen Kuschelschal mit normalem Voll- oder Farbwaschmittel wäschst, beschädigt dies die Wollfasern und lässt das Kleidungsstück verfilzen. Das liegt daran, dass das Keratin in der Wolle, ein natürliches Eiweiß, durch die Enzyme im Waschmittel aufgespalten wird.

Eine Ausnahme gibt es aber! Merinowolle waschen ist nämlich viel unkomplizierter. Diese Wollart verträgt gewöhnliche Waschmittel recht gut. Aber wenn du kannst, solltest du auch hier langfristig lieber Wollwaschmittel oder Shampoo verwenden.

Wolle waschen: Die Temperatur entscheidet

Der nächste wichtige Punkt, den du beim Schurwolle Waschen, Schafwolle waschen und überhaupt bei der Reinigung von Wolle beachten musst, ist die Temperatur. Wolle ist ein natürlicher Stoff, der im Ursprungszustand an einem Tier zu finden war. Logisch also, dass allzu hohe Temperaturen da nicht funktionieren. Über die genaue Temperatur, bei der du deine Wollsocken waschen solltest, informiert dich das Etikett in der Kleidung oder auf der Verpackung. Aber generell gilt: Wolle solltest du immer kalt waschen. Das gilt ganz besonders für Paschmina und Kaschmir. Je kühler, desto sicherer, aber deine Waschmaschine weiß im Zweifel sehr genau, was für deine Wollstücke funktioniert.

Wäschetikett 100% Lammwolle in Wollkleidung

 

Waschmaschine – ja oder nein?

Die Frage, ob du deine liebsten Teile aus Wolle in der Waschmaschine reinigen kannst, hängt von mehreren Faktoren ab. Da wäre zum einen deine Waschmaschine. Hat dein Gerät ein Woll- oder gar Handwäscheprogramm, sieht das erstmal vielversprechend aus. Zum anderen wäre da, was dein liebstes Wollteil an Pflegeanweisungen mit sich bringt. Ein Blick auf das Etikett verrät dir mehr. Ist da ein Bottich mit einer Gradzahl angegeben, kannst du diese Wolle waschen. Siehst du einen Bottich und eine Hand bedeutet dies Handwäsche. Die meisten modernen Waschmaschinen haben aber auch dafür bereits ein Programm und du kannst getrost darauf vertrauen. Im Gegensatz zu deinem Haar, das einen guten Conditioner sicher dankend annimmt, ist für Wolle Weichspüler keine gute Option. Auch Weichspüler greift die Fasern der Wolle an. Bei richtiger Pflege bleibt dein Wollteil aber auch ohne solche Extras lange kuschelig.

Noch ein wichtiger Faktor. Wenn du deine Wollsachen in der Maschine wäschst, achte darauf, dass die Maschine nicht zu voll sein darf. Wobei „zu voll“ bei Wolle eine ganz eigene Kategorie ist. Mehr als ein Kilo solltest du nie zusammen waschen. Die Stücke reiben sich aneinander und das tut den Fasern gar nicht gut. Besonders feine Stücke wäschst du am besten solo oder sogar per Hand.

Handwäsche, aber bitte vorsichtig!

Du willst auf Nummer sicher gehen und deine Wollkleidung lieber per Hand waschen? Kein Problem! Mein Lieblingspulli landet bei mir auch nicht in der Waschmaschine. Stattdessen wasche ich ihn per Hand, ganz vorsichtig. Dabei knete ich nicht und wringe ihn auch nicht aus. Ich wasche und spüle meinen Pulli bei gleichbleibender Temperatur. Am Ende drücke ich meinen Pulli vorsichtig aus. Wolle, kann sich unheimlich vollsaugen, deswegen kannst du deinen Pulli auch wie ein Crepes in ein Handtuch rollen und so vorsichtig ausdrücken.

Gemütlichkeit in allen Lagen

Wolle ist Gemütlichkeit pur. Deswegen wird es dir auch sicher nicht schwer fallen, dir zu merken, wie du deine Wollkleidung am besten trocknest – nämlich im Liegen. Kein Scherz! Obwohl Wolle an sich ein wirklich widerstandsfähiges und langlebiges Material ist, ist es im nassen Zustand erstaunlich empfindlich. Wolle, muss deswegen immer liegend getrocknet werden, damit sich die Fasern nicht ausdehnen und dein Kuschelpulli seine Form nicht verliert. Am besten legst du ein Handtuch aus, entweder aufs Bett auf der Tagesdecke oder wo auch immer du Platz dafür hast und platzierst deine Kleidung ausgebreitet darauf. Keine Angst, wenn du die Teile aus der Waschmaschine genommen hast, trocknet das alles relativ schnell und nässt auch nicht durch. Am besten ziehst du deinen Pulli auch vorsichtig in Form, wenn du ihn ausgelegt hast. So kannst du sicher sein, dass er seine Form behält.

Wolle bügeln?

Ob du´s glaubst oder nicht, Wolle kann – je nach Art – tatsächlich gebügelt werden. Dabei solltest du aber ein paar wichtige Regeln beachten. Zuallererst einmal darfst du Wolle immer nur auf niedriger Temperatur bügeln. Höchstwahrscheinlich findest du auf deinem Bügeleisen ein Symbol für Wolle darauf. Wenn nicht, dann nimm einfach die niedrigste Stufe.

Als Nächstes drehst du deinen Pulli, Wollrock oder das süße pre-loved Wollkleid auf links. Wolle bügelst du am besten mit Dampf. Alternativ kannst du auch ein feuchtes Tuch auf deinen Pulli legen und darauf bügeln. Beim Bügeln selbst achte darauf, dass du mit dem heißen Eisen nie lange auf einer Stelle bleibst. Und auch Druck mag Wolle gar nicht beim Bügeln.

Lüften kann ausreichen

Wenn ich meinen Kuschelpulli nur für einen halben Tag daheim auf der Couch getragen habe, ist eine Wäsche noch absolut übertrieben. Wolle, kannst du super einfach auslüften. Einerseits, weil es dem Material guttut und andererseits, weil wir meistens – ich zumindest sicher – unter Wolle noch ein T-Shirt tragen. Solange du deinen Pulli nicht voll schwitzt oder die halbe Tasse Tee darauf landet, reicht ein Tag auf der Stuhllehne vollkommen aus, um ihn wieder Schrank-frisch zu machen.

 

Frau trägt zusammengelegte Wollkleidung in Händen

Wolle – ein kuscheliger Klassiker

Du siehst also, Wolle pflegen ist gar nicht so schwer. Solange du dich ans Pflegeetikett und ein paar einfache Regeln hältst, bleibt dein Kuschelpulli lange schön. Gerade bei pre-loved Mode kannst du aber auch mal das ein oder andere Schnäppchen für edle Wollteile ergattern. Bei diesen schau bitte besonders aufmerksam auf das Etikett, denn es gibt auch solche Teile, die nicht gewaschen werden dürfen. Diese gibst du dann am besten in die Reinigung, um sicherzugehen, dass deine Edelwolle auch die richtige Pflege erhält.

FAQ zu Wolle waschen

Wie oft Wolle waschen?

Bei Wolle gilt – so selten wie möglich waschen. Denn Wolle ist eine Naturfaser, die von einer feinen Lanolinschicht umgeben ist. Ihre besonderen Eigenschaften verdankt sie genau dieser Schicht. Und bei jedem Waschgang wird leider diese Schicht abgebaut.

Bei wie viel Grad Wolle waschen?

Da Wolle eigentlich das Haar von Tieren ist, mag sie es auch nicht heiß. Am besten solltest du dir das Etikett der Kleidung anschauen. Generell kann man aber 30 Grad oder weniger empfehlen.

Was kann man mit Wolle waschen? 

Da Wolle so empfindlich beim Waschen ist, empfiehlt es sich, die Naturfaser alleine zu waschen. Zudem tut Reiben mit anderen Arten von Fasern den sensiblen Wollfasern nicht gut. Solltest du also die Waschmaschine dazu benutzen, dann fülle die Maschine nie mit mehr als einem Kilo Wollsachen. 

Warum geht Wolle beim Waschen ein?

Da Wollfasern von einer Schuppenschicht umgeben sind, können sie sich beim falschen Waschen verhaken. Das lässt das Kleidungsstück aus Wolle schrumpfen.

Warum Wolle nicht waschen?

Als ein Naturmaterial ist Wolle beim Waschen sehr empfindlich. Eine zu hohe Temperatur, falsches Waschmittel und andere Fehler beim Waschen können der Naturfaser stark schaden. Dazu verliert Wolle bei jedem weiteren Waschgang einen Teil seiner besonderen Qualitäten.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN...