Weiße Lederschuhe mit Putzutensilien auf gelbem Hintergrund
Mode & Trends

Lederschuhe pflegen – so geht’s richtig

Unsere Schuhe tragen uns jeden Tag wohin wir wollen, halten unsere Füße warm, schützen sie vor Wind und Wetter und sehen dabei auch noch gut aus. Gerade in der kalten Jahreszeit stehen dabei wieder echte Klassiker hoch im Kurs: Stiefel und Boots aus Leder! Die gegerbte Tierhaut benötigt allerdings regelmäßige Pflege, damit sie lange schön bleiben. Wir haben deshalb mal einige hilfreiche Tipps gesammelt, um Lederschuhe richtig zu pflegen.

Die Vorteile von Lederschuhen

Dass Lederschuhe nie so richtig von der Bildfläche verschwinden, obwohl sie relativ pflegeintensiv sind, hat seine Gründe: Gut verarbeitet ist Leder weich und komfortabel. Gleichzeitig ist das Naturmaterial auch atmungsaktiv und sehr widerstandsfähig, sodass es auch großen Belastungen standhält. So kann uns ein guter Lederschuh zuverlässig vor Regen und Schmutz schützen und ist dabei robust genug, um uns lange zu begleiten. Außerdem gibt’s auch für jeden Geschmack das richtige Leder: Glattleder ist die wohl gebräuchlichste Variante, aber auch weiches Nappaleder oder Rauleder wie Nubuk oder Velours wird für Kleidung wie auch Schuhe verwendet.

Keine Lust auf Echtleder? Hier erfährst du mehr zur veganen Variante…

Verschiedene Arten Lederschuhe

Entdecke Lederschuhe in verschiedenen Styles für Damen und Herren im momox fashion Onlineshop

Lederschuhe pflegen – das ist zu beachten

Vor dem ersten Tragen: Imprägnieren!

Die Pflege von Lederschuhen ist keine Wissenschaft – aber ziemlich wichtig, wenn du lange Freude an ihnen haben willst. Bereits vor dem ersten Tragen sollten deine Schuhe deshalb schon entsprechend behandelt werden. Dabei schützt eine Grundimprägnierung vor Schutz und Feuchtigkeit. Außerdem wirkt die Imprägnierung auch präventiv in Sachen Kratzer und Schrammen. Je nach Material gibt es dafür passende Sprays oder auch Schäume, die du in dünner Schicht auftragen kannst. Achte dabei darauf, dass du das Spray möglichst dünn in zwei bis drei Schichten aufträgst! Auch Ledersohlen kannst du nach dem ersten Tragen imprägnieren. So werden sie nicht spröde und können besser Feuchtigkeit ziehen.

Auch wenn die meisten Imprägniersprays auf dem Markt einen guten Schutz vor Schmutz und Nässe bieten, solltest du beim Kauf ganz genau hinsehen. Die Sprays enthalten oft gesundheits- und umweltschädliche Substanzen (PFAS oder PFC), die sich nur schwer abbauen lassen. Es gibt aber auch umweltfreundlichere Alternativen. Hier heißt es wieder Kleingedrucktes lesen, um sicherzugehen, dass keine Gesundheitsschäden durch Einatmen möglich sind und die Sprays nicht schädlich für Wasserorganismen sind. Ist das passende Spray gefunden, ist es dennoch ratsam, die Schuhe draußen oder in einem belüfteten Raum einzusprühen und die Lederschuhe an der Luft trocknen zu lassen. Sicher ist sicher.

Fashion-Inspiration gefällig? Die schönsten Outfits mit Lederboots…

Stark verschmutzte Schuhe? So klappt die Reinigung

Frau reinigt High Heels aus Leder

Wichtig ist, dass du deine Lederschuhe vor der Pflege erst reinigst.  Groben Schmutz kannst du meist einfach mit einer Bürste oder einem weichen Lappen entfernen. Sollte das nicht weiterhelfen, gibt es spezielle Seife für Glattleder, mit der du die Schuhe behandeln und reinigen kannst. Am besten funktioniert das im Waschbecken. Bei Wasser- oder Salzrändern durch Schnee und Regen hilft eine Mischung aus Wasser und Essig, mit der du die Flecken sanft einreibst. Lass deine Schuhe vor dem nächsten Pflegeschritt dann schließend am besten an der Luft trocknen.

Wie werden Lederschuhe richtig gepflegt?

Nachdem deine Schuhe vom Schmutz befreit sind, kannst du mit der Pflege fortfahren. Leder braucht Fett und Feuchtigkeit, um geschmeidig zu bleiben. Nutze dabei passende Schuhcreme für das jeweilige Leder und massiere das Pflegemittel mit einem weichen Baumwolltuch und leichten Kreisbewegungen in das Leder ein.

Welche Hausmittel gibt es für Lederschuhe?

Beim Pflegen von Lederschuhen Hausmittel zu verwenden ist nicht so abwegig. Ob Essig oder Speisestärke, es gibt einige Dinge in jedem Haushalt, die deine Lederschuhe wieder wie neu erstrahlen lassen. Olivenöl oder auch das Innere einer Bananenschale eignen sich perfekt, um deine Glatt- oder Lacklederschuhe wieder zum Glänzen zu bringen.

Wie entferne ich Knicke in meinen Lederschuhen?

Wenn du deine Lieblingsschuhe oft anhast, kann es passieren, dass Knicke im Leder entstehen. Mit ein bisschen Wärme lässt sich das Leder jedoch wieder einfach in Form bringen. Nimm dafür einfach einen Föhn und erwärme das Leder. Massiere das Material anschließend über dem Schuhspanner glatt und schon sehen deine Schuhe wieder wie neu aus. Wenn du ein wenig Babyöl von innen aufträgst, kannst Knicken auch ganz einfach vorbeugen, denn so bleibt das Leder feucht und schön geschmeidig.

Wie entferne ich Streifen oder Kratzer?

Mit Schuhcreme oder auch Lederöl kannst du leichte Kratzer und Streifen sanft entfernen. Dafür nimmst du einfach ein weiches Mikrofasertuch und massierst die Creme leicht ein. Bei Lackleder kannst du alternativ auch Nagellackentferner ohne Aceton benutzen.

Welche Schuhleder gibt es und wie pflegt man sie?

Lackleder reagiert aufgrund seiner Beschichtung empfindlicher auf Kälte, und auch zur Pflege solltest du hier spezielle Putzmittel nutzen. Herkömmliche Putzmittel dringen nicht in das Leder ein und hinterlassen zudem Schlieren. Mit Vaseline oder Milch auf weichem Baumwolltuch kannst du deine Lacklederschuhe einfach wieder zum Glänzen bringen.

Noch mehr Tipps zur Pflege von Lackschuhen findest du hier…

Rau- oder Wildleder kannst du mit den weichen Schuh-Putzgummis oder Schmutzradierern säubern. Sie sind weich und sanft zum Leder und entfernen dennoch den Schmutz. Speisestärke oder Trockenshampoo sind zudem beliebte Hausmittel für hartnäckige Flecken. Für manche Raulederarten wie Nubuk, Velours oder Wildleder solltest du keine Schuhcreme verwenden. Hier empfiehlt sich eine Bürste mit Gummi- oder Messingdrahtborsten zur Reinigung, da das Material empfindlich ist.

Nappaleder ist hochwertiger und empfindlicher und zudem nur wasserabweisend. Daher ist es wichtig, dass du sie regelmäßig imprägnierst und hier spezielles Lederfett zur Pflege nutzt.

Allgemeine Tipps, damit Lederschuhe lange schön bleiben

Um deine neuen Schuhe und die hintere Kappe zu schonen, nutze beim Anziehen einen Schuhlöffel. So entstehen keine Knicke und das Leder bleibt schön weich. Das regelmäßige Trocknen der Schuhe hilft ihnen, atmungsaktiv zu bleiben. Dafür kannst du am besten hölzerne Schuhspanner nutzen, denn das Holz nimmt Feuchtigkeit auf und lässt die Schuhe atmen. Wenn die Schuhe mal richtig nass geworden sind, kannst du sie mit Zeitungspapier ausstopfen. Leder muss langsam trocknen, damit es nicht brüchig wird. Vermeide also die Heizung und den Föhn, lass die Schuhe lieber an der Luft trocknen. So kannst du dich dann auch lange an deinen Lieblings-Lederschuhen erfreuen.

Zum Shop

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN...