Frau in Second Hand Kleidung
Nachhaltigkeit

Die Dos und Don’ts beim Kauf von Second Hand Kleidung

Es gibt jede Menge gute Gründe dafür, Second Hand Mode zu kaufen: Man schont den Geldbeutel, findet tolle Einzelstücke und handelt ganz nebenbei nachhaltig und umweltbewusst. Allerdings gibt’s beim Shopping von gebrauchten Klamotten auch einiges zu beachten. Schließlich sind die Pieces meist nur einmal und nur in einer Größe verfügbar, können unter Umständen leichte Gebrauchsspuren haben und fallen von Marke zu Marke größentechnisch ganz unterschiedlich aus. Damit du dich fortan nie wieder über einen Second Hand Fehlkauf ärgern musst, haben wir hier die besten Shopping-Tipps und größten No-Gos gesammelt.

Unsere Tipps fürs Second Hand Shopping

Richtig filtern

Die Auswahl bei Second Hand Kleidung kann im ersten Moment etwas überfordernd sein – egal, ob man online oder im Store stöbert. Immerhin gibt es dabei keine Kollektionen oder Trends, an denen man sich beim Shopping orientieren kann. Vielmehr findet man unzählige Einzelteile vor, die zufällig sortiert sind und von denen theoretisch jedes ein echter Vintage-Schatz sein könnte. Eigentlich müsste man also jedes Teil mustern, um ja kein potenzielles Lieblingsteil zu übersehen. Das ist allerdings ziemlich zeitaufwendig. Wer keine Lust auf stundenlanges Durch-den-Shop-Wühlen hat, kauft am besten online ein und nutzt dabei ganz aktiv die Filterfunktion. Einer unserer Tipps für den Second Hand Einkauf: Nicht nur nach Größen filtern, sondern auch direkt nach Lieblingsmarken – beispielsweise Arket, Marc O’Polo oder Ray Ban. Das schränkt die Auswahl ein und macht es viel wahrscheinlicher, schnell fündig zu werden. Und: Dadurch, dass man die Passformen und Qualität einer Brand bereits kennt, macht man viel seltener Fehlkäufe.

Wissen, was man kaufen will

Ohnehin macht es Sinn, schon vor dem Second Hand Shopping-Ausflug zu wissen, was man eigentlich kaufen will. Klar, man kann auch mal zufällig ein neues Lieblingsteil finden. Die sicherere Variante ist allerdings, sich schon vorzunehmen, was man sich zulegen möchte und dann gezielt danach zu suchen. Das spart nicht nur Zeit und Nerven, man kauft dadurch in der Regel auch nur die Sachen ein, die man wirklich haben will.

Wer weniger shoppen will, sollte dieses Prinzip kennen…

Auf Qualität & hochwertige Materialien achten

Fest steht: Wer Second Hand shoppen will, sollte ein Gespür für Qualität und Materialien entwickeln. Schließlich wurden die Pieces in der Regel schon mal getragen und gewaschen. Hochwertige Stoffe und eine gute Verarbeitung sind daher essenziell, damit man selbst auch noch lange Freude an seinem preloved Fund hat. Generell gilt: Naturfasern sind die bessere Wahl, wenn es um Haltbarkeit geht und wer etwas mehr in ein sorgfältig genähtes Markenstück investiert, statt zu einem Fast-Fashion-Teil zu greifen, hat auch die besseren Chancen, dass die Klamotte einem lange erhalten bleibt.

Don’ts beim Second Hand Shopping

Fake-Teile kaufen

Grundsätzlich sollte man niemals Teile kaufen, bei denen man die Markenechtheit anzweifelt. Beim Kauf im lokalen Second Hand Geschäft solltest du daher einen genauen Blick auf das Etikett werfen: Ist der Markenname richtig geschrieben? Wie sehen die Nähte aus? Passt das Logo? Besteht der angebliche Kaschmir-Pullover wirklich aus Kaschmir oder handelt es sich um eine Fälschung aus Synthetik? Wenn du lieber im Internet stöberst, solltest du nur bei renommierten Onlineshops kaufen, bei denen du sicher sein kannst, dass jeder Artikel beim Ankauf eine sorgfältige Überprüfung durchlaufen hat.

Bei momox fashion geht es für die Kleidung zusätzlich in den Markencheck, bei dem im 4-Augen-Prinzip geprüft wird, ob es sich um ein Original handelt, das verkauft werden kann – oder eben nicht. Mehr zu unserer Qualitätskontrolle erfährst du hier:

Über offensichtliche Makel hinwegsehen

Lass die Finger von Kleidungsstücken mit Flecken oder Löchern! Meistens bekommt man die Flecken, die der oder die Vorbesitzer:in schon nicht entfernt bekommen hat, auch selbst nur schlecht raus – und das trübt die Freude an der modischen Eroberung natürlich. Selbiges gilt für Löcher, oft lassen sich auch kleine Risse im Stoff nicht zuverlässig flicken. Also lieber nur in Shops einkaufen, bei denen die Qualität der gebrauchten Kleidung durch verschiedene Kontrollen garantiert ist, damit man gar nicht erst ein Teil mit offensichtlichen Makeln erwischt.

Hier erfährst du, welche Kleidungsstücke wir bei momox ankaufen…

Nur nach dem Preis entscheiden

Keine Frage, wir alle freuen uns, wenn wir ein tolles Second Hand Schnäppchen finden. Lass dich beim Shoppen aber nicht nur durch günstige Preise zum Kauf verleiten. Gerade auch im Sinne der Nachhaltigkeit sollte man generell immer hinterfragen, ob man das Piece wirklich haben möchte, weil es zum eigenen Style passt und einfach gefällt oder doch nur, um ein Schnäppchen gemacht zu haben. Sollte Letzteres der Fall sein, schmeiß‘ die Klamotte am besten wieder aus deinem Warenkorb raus, damit du am Ende nicht doch nur einen weiteren Staubfänger kaufst. Denn: Schon jetzt liegt jedes fünfte Kleidungsstück praktisch ungetragen im Kleiderschrank* – und das muss doch wirklich nicht sein, oder?

*Quelle: Greenpeace

Zum Shop

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN...

KEINE KOMMENTARE

    KOMMENTAR HINZUFÜGEN