Frau in Y2K Fashion
Mode & Trends

Y2K-Fashion: Dieser Trend bringt die 2000er Jahre zurück

Y2K – was ist das eigentlich?

Der Begriff „Y2K“ schwirrt bereits seit geraumer Zeit in der Modewelt herum – aber weißt du eigentlich schon, was genau sich dahinter verbirgt? Tatsächlich bezeichnet die auf den ersten Blick kryptisch wirkende Buchstaben- und Zahlenfolge einen der ganz großen Fashion-Trends in diesem Jahr. Das Y steht dabei für year und 2K für 2 Kilo, sprich Jahr 2000. Und das trifft es auf den Punkt. Denn: Der Y2K-Trend bringt schonungslos die schrillen Styles der frühen Nullerjahre zurück – Strasssteine, Hüfthosen und Bandeau-Tops inklusive. Wir erklären dir, wer den neuen alten Trend bereits trägt und wie man den 2000er Look jetzt am besten stylt.

Y2K-Fashion damals und heute

Wie sich die Mode der frühen 2000er Jahre in wenigen Worten zusammenfassen lässt? Wild, knallbunt und ziemlich knapp. Ultratief geschnittene Low-Waist-Jeans galten damals genauso als ultimatives Fashion-Must-Have wie Schmetterlings-Tops und Bowlingtaschen. Eine Mode, die vor zwei Jahrzehnten von It-Girls und Stars wie Paris Hilton, Nicole Richie, Britney Spears und Christina Aguilera geprägt wurde. Und ein Look, der jetzt von Gen-Z und Stars wie Bella Hadid und Dua Lipa in Form des Y2K-Styles zurück gebracht wird. Wie genau die neue Y2K-Ästhetik aussieht? Gar nicht mal so anders als schon vor 20 Jahren. Hoch im Kurs stehen etwa Cargohosen, knappe Spaghettiträger-Tops, XXL-Creolen, winzige Handtaschen, Micro-Minis – und so ziemlich jedes weitere Piece, das auch schon in den Nullerjahren angesagt war.

So kombinieren wir den Y2K-Trend jetzt

Insgesamt fällt Y2K-Fashion in der 2022-Version aber deutlich reduzierter aus als das Original aus den Nullerjahren. Soll heißen: Die neuen Trendteile dürfen gerne mit schlichteren Stylingpartnern kombiniert werden. Und auch in Sachen Hair und Make-up muss es nicht unbedingt der Retro-Komplettlook mit ultradünnen Brauen und Spiky Bun sein. Wer sich erstmal an den Style herantasten will, legt sich eine Low-Waist-Jeans mit weitem Bein und ein bauchfreies Top zu und kombiniert das Ganze zum XXL-Blazer. Die elegante Jacke ist dabei ein cooler Stilbruch zur Retro-Klamotte und entschärft so gekonnt den lange Zeit als Modesünde verschrieenen 2000er Look. Wem das nicht auffällig genug ist, der setzt auf Strass, Tuch-Tops und jede Menge Denim. Oder bedient sich zusätzlich an 90er-Elementen wie Plateauschuhen und Scrunchies. Getreu dem Motto: Mehr ist mehr!

Diesen Schuh-Trend solltest du nicht verpassen…

Y2K – der perfekte Trend, um Second Hand zu shoppen

Auf den Y2K-Geschmack gekommen, aber die alten 2000er Lieblinge sind längst aussortiert? Kein Problem, denn der Retro-Trend kann ganz einfach nachgeshoppt werden – und zwar Second Hand. Schließlich wirkt der Y2K-Style am authentischsten mit Original-Pieces aus den Nullerjahren. Und nachhaltiger als der Kauf einer neuen Fast-Fashion-Klamotte ist die Second-Hand-Alternative sowieso.

Übrigens: In unserem Second Hand Fashion Report findest du interessante Zahlen & Daten zum Kaufverhalten und zur Einstellung zu Second Hand Kleidung. Denn genau wie Y2K-Fashion ist Second Hand ein Trend, der so schnell nicht wieder verschwinden sollte.

Zum Shop

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN...